9. Januar 2018

[Rezension] Locked Tight - Gefährliches Misstrauen


Inhalt:
"Er kann den härtesten Verstand aufbrechen oder die schwächsten unüberwindbar verschlüsseln – doch das macht ihn zu einer Waffe, die jeder Jacker-Clan gerne für sich beanspruchen würde. Um seine Familie zu beschützen, die allesamt Gedankenleser sind, tut Zeph, was sein Clanführer von ihm verlangt und versucht, die Schmerzensschreie bei seiner Arbeit auszublenden – doch als die Welt von den Jackern erfährt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seine kleine Schwester ein letztes Mal zu umarmen und sein Zuhause zu verlassen.
Zeph hat viel Übung darin, sich als Gedankenleser auszugeben, doch als Leser beginnen, sich in Jacker zu verwandeln und seine Familie verschwindet, hat Zeph erneut keine Wahl: Er muss in eine Stadt voller Jacker zurückkehren, die ihn hassen, einen Mindware CEO dazu überlisten, ihm zu helfen, einem Mädchen ausweichen, das ihn viel zu gut kennt, und den mächtigsten Jacker im Staat ausspionieren.
Und das alles, ohne dabei draufzugehen, seine wahren Fähigkeiten preiszugeben oder in dem Feuersturm des Hasses zwischen Jackern und Lesern gefangen zu werden, der droht, die ganze Welt zu verschlingen."

Schon zum vierten Mal durfte ich nun in das Mindjack-Universum von Susan Kaye Quinn eintauchen, vielen Dank dafür an dieser Stelle!

In den ersten drei Teilen drehte sich alles um Kira Moore, nun beginnt sozusagen eine neue Ära und man bekommt die Geschehnisse aus der Sicht von Zeph zu präsentiert. Zeph ist ein sehr interessanter und sympathischer Charakter, der mich überzeugen konnte. Es sind noch so einige Fragen über ihn offen und ich bin gespannt wie er sich in den nächsten zwei Teilen entwickeln wird! Es gibt viele neue Charaktere, bei manchen hat mir jedoch etwas Tiefe gefehlt, aber auch viele alte Gesichter, die man aus Kiras Geschichte kennt. Es war wirklich schön diese bekannten Charaktere wieder zu treffen, sogar Kira taucht wieder auf! Ich muss nur zugeben, dass ich Anfangs etwas durcheinander war, wer nun genau wer war bzw. wen man schon kennt. Ich hatte nicht mehr alles genau im Kopf und brauchte etwas, bis sich alle Puzzleteile zusammensetzten.