28. Oktober 2017

[Rezension] In guten wie in schlechten Zeiten


Inhalt:
"Chloe hat alles: Sie führt eine glückliche Ehe mit Hollywood-Superstar Jason Vanderholt, ihr erstes gemeinsames Kind ist unterwegs und bald steht die Hochzeit ihrer besten Freundin Lori an, bei der sie die Trauzeugin sein wird. Die Belastungen der vergangenen Jahre liegen hinter ihr… beinahe.
Denn Chris Winters, Chloes Halbbruder, ist immer noch auf freiem Fuß, obwohl er der Hauptverdächtige in einem Doppelmord ist. Die Polizei hat nicht genug Beweise, um ihn zu überführen, aber Chloe ist sich sicher, dass er es war. Schließlich hat er auch versucht, sie umzubringen, als sie noch ein Kind war.
Als Chris anfängt, Lori zu verfolgen, ist Chloe außer sich und setzt alles daran, ihn ein für alle Mal hinter Gitter zu bringen. Sie hat das beste Sicherheitsteam, das man für Geld bekommen kann und trotzdem hat sie das Gefühl, dass ihnen etwas entgeht – und Fehler können in diesem Geschäft tödlich sein. Doch je gründlicher sie nachforscht, desto weniger passen die Puzzleteile zusammen.
Chloe bleiben nur wenige Wochen, um herauszubekommen, wie sie ihre beste Freundin schützen, die Hochzeit vor einer Katastrophe bewahren und Chris zurück ins Gefängnis schicken kann. Sie muss das Rätsel unbedingt lösen, bevor er erneut zuschlägt."

An dieser Stelle möchte ich mich ein weiteres mal für das Rezensionsexemplar bedanken!
Die "Nicht mein Märchen"-Reihe von E.M. Tippetts geht mit diesem Band schon in die fünfte Runde und wie ihr vielleicht wisst, mag ich die Reihe wirklich gerne!

Auch in diesem Band kommt man in den Genuss des tollen Schreibstils der Autorin, sie weiß einfach mit ihrem locker, leichten Schreibstil zu unterhalten und den Leser bei Laune und interessiert zu halten. Jedoch konnte mich dieser Band nicht so wirklich überzeugen, wie es die Vorgänger getan haben. Ich muss fast schon sagen, dass ich es als schwächsten Teil der Reihe empfunden habe!
Wenn ich ehrlich bin, kann ich es gar nicht so genau festlegen woran es lag. Es gibt aber einige Punkte, die wohl dazu beigetragen haben.
Der Fokus in diesem Buch lag eher auf der Bedrohung durch Chris und einer unbekannten "Quelle". Nun muss ich sagen, dass die Bedrohung für mich lange nicht wirklich greifbar war. Die Figur des Antagonisten hätte man besser ausarbeiten können bzw. früher enthüllen oder auch etwas präsenter machen können. Diesen Aspekt fand trotzdem recht interessant und ich habe bei der Enthüllung mitgerätselt.
Auch im Fokus war Lori, deren Hochzeit und alles Mögliche drum herum. Dazu muss ich ehrlich sagen... Lori und Anhang waren mir eigentlich relativ egal und die ganze Geschichte und das Drama um die Hochzeit fand ich recht uninteressant. Durch diesen Fokus kamen für meinen Geschmack Chloe und Jason viel zu kurz und auch deren Geschichte ging nicht voran! Bisher gab es in jedem Buch ein Fortschritt in der Story der beiden, dies war hier nicht wirklich der Fall. Ich finde es zwar gut, dass die Autorin weitere Aspekte im Leben der beiden beleuchtet, aber Loris Hochzeit hat mir zu viel Raum eingenommen.

Letzter und auch wohl eher kleiner Kritikpunkt am Rande: das Cover ist absolut furchtbar! Die ersten drei fand ich einfach nur toll und passend zur Reihe, das vierte war ganz ok... aber das?! Nein danke! :D

Fazit:
Leider der schwächste Teil der Reihe! Ich wurde zwar gut unterhalten, aber er konnte noch lange nicht an die anderen Teile heran reichen. Hoffen wir einfach, dass Band sechs wieder überzeugen kann. Ich vergebe 6 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen