28. Oktober 2017

[Rezension] In guten wie in schlechten Zeiten


Inhalt:
"Chloe hat alles: Sie führt eine glückliche Ehe mit Hollywood-Superstar Jason Vanderholt, ihr erstes gemeinsames Kind ist unterwegs und bald steht die Hochzeit ihrer besten Freundin Lori an, bei der sie die Trauzeugin sein wird. Die Belastungen der vergangenen Jahre liegen hinter ihr… beinahe.
Denn Chris Winters, Chloes Halbbruder, ist immer noch auf freiem Fuß, obwohl er der Hauptverdächtige in einem Doppelmord ist. Die Polizei hat nicht genug Beweise, um ihn zu überführen, aber Chloe ist sich sicher, dass er es war. Schließlich hat er auch versucht, sie umzubringen, als sie noch ein Kind war.
Als Chris anfängt, Lori zu verfolgen, ist Chloe außer sich und setzt alles daran, ihn ein für alle Mal hinter Gitter zu bringen. Sie hat das beste Sicherheitsteam, das man für Geld bekommen kann und trotzdem hat sie das Gefühl, dass ihnen etwas entgeht – und Fehler können in diesem Geschäft tödlich sein. Doch je gründlicher sie nachforscht, desto weniger passen die Puzzleteile zusammen.
Chloe bleiben nur wenige Wochen, um herauszubekommen, wie sie ihre beste Freundin schützen, die Hochzeit vor einer Katastrophe bewahren und Chris zurück ins Gefängnis schicken kann. Sie muss das Rätsel unbedingt lösen, bevor er erneut zuschlägt."

An dieser Stelle möchte ich mich ein weiteres mal für das Rezensionsexemplar bedanken!
Die "Nicht mein Märchen"-Reihe von E.M. Tippetts geht mit diesem Band schon in die fünfte Runde und wie ihr vielleicht wisst, mag ich die Reihe wirklich gerne!

Auch in diesem Band kommt man in den Genuss des tollen Schreibstils der Autorin, sie weiß einfach mit ihrem locker, leichten Schreibstil zu unterhalten und den Leser bei Laune und interessiert zu halten. Jedoch konnte mich dieser Band nicht so wirklich überzeugen, wie es die Vorgänger getan haben. Ich muss fast schon sagen, dass ich es als schwächsten Teil der Reihe empfunden habe!
Wenn ich ehrlich bin, kann ich es gar nicht so genau festlegen woran es lag. Es gibt aber einige Punkte, die wohl dazu beigetragen haben.

10. Oktober 2017

[Kurzrezension] Pure - Die Versuchung

Inhalt:
"Die schüchterne Lara möchte ihrem Freund Jonas eine sexy Überraschung bereiten. Doch stattdessen erwartet sie in ihrem Schlafzimmer ein Schock: Jonas im stürmischen Liebesspiel mit seiner Ex. Lara, für die Treue immer das Wichtigste war, ist am Boden zerstört. Gleichzeitig hat sie der Anblick auf ungeahnte Weise erregt. Sie muss sich über ihre Gefühle klar werden und sucht Ruhe in einem abgelegenen Luxushotel. Dort trifft sie auf den faszinierenden Kris. Den Hotelbesitzer umgibt eine geheimnisvolle Aura, der Lara nicht lange widerstehen kann. Als unverhofft Jonas auftaucht, gerät Lara in berauschende Versuchung: Für welchen Mann soll sie sich entscheiden - oder muss sie das überhaupt?"

An erster Stelle möchte ich dem E-Book-Verlag books2read danken, der die Rezensionsexemplare für die Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat!

Da es sich bei dem Buch um einen recht kurzen Roman handelt, ist dieser wirklich schnell gelesen. Ein leichter, unterhaltsamer (Lese)Snack für Zwischendurch, der neben viel Erotik auch interessanten Themen wie offene Beziehungen, Betrug und Vertrauen behandelt.
Die meisten Erotikszenen waren aus meiner Sicht recht ansprechend dargestellt und waren oft recht detailliert, das ist halt Geschmackssache!
Da die Geschichte recht kurz ist, geht die Handlung auch dementsprechend schnell voran und deshalb bleibt die Entwicklung der Charaktere leider auf der Strecke bzw. sie wirken für den Leser eher flach und nicht ausgereift. Die Schnelligkeit der Handlung wirkt sich auch darauf aus, wie sich die Charaktere verhalten. Beispielsweise ändert sich die Einstellung von Lara zu dem Seitensprung ihres Freunds regelrecht über Nacht! Sie wirkt im Laufe der Story regelrecht sprunghaft mit ihren Überzeugungen, erst ist Treue alles für sie und ganz plötzlich findet sie sich damit ab.

Die Charaktere Kim und Jonas mochte ich leider nicht so gerne, sie wirken regelrecht unreif und verhalten sich gegenüber Lara wirklich fragwürdig... als ob man sich nicht beherrschen könnte! Und auch die Liebe zwischen Jonas und Lara kam nicht wirklich bei mir an.
Das Setting des Hotels hat mich auch nicht wirklich überzeugen können, mir hat das nicht so zugesagt. Außerdem ist die ganze Geschichte rund um das Hotel doch seeehr zufällig. Zufällig hat sie das Wochenende umsonst bekommen und ganz zufällig kennt Jonas den Betreiber des Hotels. Ok. ;)

Nach der ganzen Kritik möchte ich aber noch ein Lob für dieses tolle Cover geben! Das ist wirklich ein Blickfang und ist zwar minimalistisch gehalten, weckt aber unweigerlich Interesse. Die Farbwahl finde ich auch sehr gelungen.

Fazit:
Eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, die auf eine interessante Fortsetzung hoffen lässt.
Ich vergebe 7 Punkte.