13. Oktober 2016

[Rezension] Die Neuseeland-Saga: Tausend Wellen fern Band 1 - 4

Inhalt:
"Irland, 1872. Als der Vater der 18-jährigen Kaylee Heagan ihre Mutter für eine Jüngere verlässt, entflammt im katholischen Dublin ein Skandal. Um der Schande zu entgehen und sich gemeinsam eine Zukunft aufzubauen, brechen die beiden ungleichen Frauen zu einer beschwerlichen und langen Seereise nach Neuseeland auf. Doch wird sich ihre Hoffnung auf ein neues Leben erfüllen?"

Vielen Dank an den Edel Elements Verlag, der mir die Neuseeland-Saga von Rebecca Maly zur Verfügung gestellt hat!

Als ich die Cover der Bücher gesehen habe wusste ich: Die Reihe musst du lesen! Ich liebe die Cover! Sie passen einfach wunderbar zur Geschichte und wecken das Fernweh.

Die Geschichte rund um Kaylee Heagan ist in vier Kurzromane aufgeteilt und jedes Ende lässt den Leser mit nur einer Frage zurück: Wie geht´s weiter?! Man möchte einfach sofort weiterlesen... und zu meinem Glück hatte ich alle vier Bücher auf meinem Reader parat. :)
Die Aufteilung fand ich sehr gelungen, da die Spannungsbögen gut eingeteilt ist und die Story immer spannend bleibt.

Rebecca Maly hat einen tollen, bildhaften Schreibstil, mit dem man einfach wunderbar abschalten kann um in die Geschichte einzutauchen. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen, obwohl sie etwas stereotypisch waren. Aber ganz ehrlich, wenn ich einen netten Liebesroman zum Abschalten lesen will, bin ich damit ganz zufrieden... man bekommt was man erwartet. ;)
Es war super, dass man dank der wechselnden Perspektiven das Geschehen aus anderen Blickwinkeln betrachten und natürlich dadurch auch mehr über die Beweggründe der Protagonisten erfahren konnte. Das macht die ganze Story um einiges interessanter!

Die Liebesgeschichte zwischen Kaylee und Timothy fand ich wirklich süß und beide waren mir einfach sehr sympathisch. Kaylee macht eine tolle Entwicklung durch, da ihr die Zeit auf See in meinen Augen - auch wenn sie anstrengend und nervenaufreibend war - gut getan hat.
Insgesamt kann man sagen, dass Kaylees Geschichte gut durchdacht und "rund" ist. Man wird gut unterhalten und fiebert bis zum Ende mit!

Ich habe nur ganz winzig kleine Kritik am Rande:
Die Handlungen mancher Personen fand ich teilweise schon etwas fragwürdig... man wundert sich doch und fragt sich: Wie kann man nur so sein? *zum Stiefvater schiel*
Die Glossare am Ende der Bücher fand ich ja jeweils ganz nett, aber ich empfand es als etwas zu viel des Guten. 
Ich frage mich jedoch, wieso die Geschichte auf vier Bände aufgeteilt wurden. Sie hätte sich eigentlich wunderbar für ein "ganzes" Buch geeignet. :) 
Als Käufer schreckt mich persönlich sowas leider eher ab. Ich habe lieber ein Buch von 300 - 400 Seiten als mehrere kurze mit ~ 90 - 100. 

Fazit:
Eine wunderbar leichte und unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, die ich jedem Fan von Liebesgeschichten und historischen Romanen empfehlen kann.
Ich vergebe 9 Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen