31. Mai 2015

[Neuzugänge] Mai 2015 - Ein Kapitel geht zu Ende...

Hallo ihr Lieben,

mit dem heutigen Tag geht ein (jedenfalls für mich) nervenaufreibender Monat zu Ende!
Letzte Woche habe ich meine Abitur-Prüfungen hinter mich gebracht - leider mit Höhen und Tiefen... ich darf mir also noch nicht sicher sein, ob ich das Abi in der Tasche hab oder nicht...
Also bis zum 24. Juni muss ich noch zittern, dann bekomme ich meine Ergebnisse, so lange dürft ihr mir noch alle verfügbaren Daumen drücken! ;D
Das Wochenende davor fahren wir trotzdem schon mal auf Abschlussfahrt - war halt schon gebucht, danach haben wir den Termin erst bekommen^^ - an den Gardasee. Da haben wir zwei Ferienhäuser + Pool gebucht, ich freu mich drauf!
Lesetechnisch ist jetzt nach den Prüfungen wieder mehr bei mir passiert, kann wieder mit gutem Gewissen meine Zeit mit Lesen und nicht mit Lernen verbringen. :)

Eingezogen sind diesen Monat bei mir zwei Reziexemplare, die ich beide auf Lovelybooks mit dazugehöriger Leserunde gewonnen habe. Zum einen wäre das "Rise - Die Ankündigung" von Kim Nina Ocker, welches ich schon gelesen und rezensiert habe. Und zweitens "Eine Liebe im Krieg" von Berndt Schulz, an dem ich aktuell lese, aber noch nicht sehr weit bin um viel darüber sagen zu können.
Außerdem habe ich noch "Der Silberkessel" von Stefan Jäger auf meinen SuB gesetzt. Dieses Buch habe ich ursprünglich für meine Mum von der Bibliothek mitgebracht, aber der Klappentext klang so interessant das ich es auch noch lesen möchte! Denn über die Zeit der Völkerwanderung in Europa habe ich nocht nichts gelesen... und auch das Cover gefällt mir irgendwie total gut.
Leider hat ihr es nicht gefallen, aber mal sehen wie es dann bei mir ist. ;)



Der Silberkessel
von Stefan Jäger

Inhalt:
"120 vor Christus: Mehr als 100 000 Kimbern, Teutonen und Ambronen verlassen ihre unwirtliche Heimat Dänemark in Richtung Süden. In den Alpen treffen sie auf die gewaltigen Heere des Römischen Imperiums. Schändungen, blutige Schlachten und Raubzüge sind an der Tagesordnung. Eine gefährliche, rauhe Kulisse für die Liebe zwischen dem Römer Timaios und der Kimberin Svanhild … Mit seinem historischen Roman zur Zeit der Völkerwanderung, als die ersten germanischen Volksstämme auf die wehrhaften Römer trafen, erhellt Stefan Jäger das Dunkel zwischen Antike und Mittelalter in der Mitte Europas."





29. Mai 2015

[Rezension] Rise - Die Ankündigung

Inhalt:
"Die siebzehnjährige Freya wächst in dem Glauben auf, alles um sie herum wäre perfekt. Trotz des Krieges, der die Menschen vor mehreren Jahrhunderten gezwungen hat, in großen Silos unter der Erde zu leben, kennt Freya keine Sorgen. Bis zu dem Tag, an dem sie ihre Familie verlassen muss. Eigentlich soll sie nur in eine andere Einheit verlegt werden, doch plötzlich bleibt der Zug inmitten einer Einöde stehen...
Duncan ist ein ganz anderes Leben gewöhnt: Er lebt außerhalb der schützenden Silos und kämpft jeden Tag ums Überleben. Die Siedler unter der Erde hält er für Weichlinge. Doch dann trifft er auf Freya. Er will es zwar nicht zugeben, aber ihr Mut und ihre Tapferkeit beeindrucken ihn. Freya und Duncan sollten einander nie begegnen. Doch als Freya erkennt, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war, stehen sie plötzlich Seite an Seite und kämpfen für die, die sie lieben..."


Von diesem Buch habe ich eine Menge erwartet, die Beschreibung klang nach einer super spannenden Dystopie - und darauf hatte ich echt mal wieder Lust! Auch das Cover gefällt mir super gut, und lässt den Leser eine Menge erwarten.
Der Einstieg in die Geschichte war auch wie erhofft, interessant, düster und spannend. Man bekommt einen ersten Eindruck, wie die Menschen in den Silos leben und merkt auch schon, das irgendetwas faul und nicht alles heile Welt ist. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, es lies sich super schön weglesen.
Doch leider flachte die Spannung, die nur ab und an wieder auftaucht, und meine anfängliche Begeisterung für das Buch bald wieder ab.

25. Mai 2015

[Kurzrezension] Wer Liebe verspricht


Inhalt:
"Die atemberaubende Geschichte einer grenzenlosen Liebe Indien 1848: Die 22-jährige Amerikanerin Olivia trifft auf Einladung ihrer Tante in Kalkutta ein. Lady Bridget sucht für ihre Nichte einen Ehemann, doch Olivia sträubt sich verbissen gegen die Heirat mit einem dieser langweiligen englischen Kolonialherren. Sie sehnt sich schmerzlich nach der Freiheit ihrer Heimat. Da begegnet sie Jai Raventhorne, dem illegitimen Sohn eines Engländers und einer Inderin aus ärmlichen Verhältnissen. Jai ist ein Ausgestoßener in der von Vorurteilen bestimmten Welt der britischen Kolonie – und er erobert Olivia im Sturm. Doch Jai kann es nicht zulassen, dass Olivia ihm so nahe kommt, und verlässt sie…"

Dieses Buch konnte mich ab der ersten Seite mit den bildgewaltigen, tolle Beschreibungen in seinen Bann ziehen. Durch ihren wunderbaren, flüssigen Schreibstil lässt Rebecca Ryman den Leser völlig in das Indien der Kolonialzeit eintauchen und alles um sich herum vergessen... Ich konnte mir alles so gut vor Augen führen, als wäre ich selbst dort.

15. Mai 2015

[Freitagsfüller] 15.05.2015

Hallo ihr Lieben!

Zur später Stunde (während grade die letzten Minuten von Let´s Dance im Hintergrund laufen ;)) habe ich mich noch entschieden den heutigen Freitags-Füller von scrap-impulse auszufüllen!


1. Mit dem Zug fahren finde ich heutzutage viel zu teuer!

2. Ich habe immer meinen Geldbeutel, Handy und Schlüssel dabei, wenn ich unterwegs bin.

3. Reiseproviant habe ich bei meiner letzten langen Bus-Reise total vergessen... das passiert mir nicht nochmal! ;)

4. Am liebsten trage ich bequeme Schuhe, auch wenn unbequeme Schuhe meist schicker aussehen.

5. Auto, Zug, Bus oder Flugzeug, sind alles verschiedene Reisemöglichkeiten mit Vorteilen und auch Nachteilen, jeder muss selbst wissen was er davon bevorzugt! 

6. Schon im Juni habe ich die nächste Reise geplant. Und das wird diesen Sommer nicht die Einzige bleiben. :)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemütlich Let´s Dance schauen und ein bisschen lesen, morgen habe ich reiten und lernen geplant und Sonntag möchte ich mich noch einmal für die anstehenden Prüfungen vorbereiten!

Für mich wirds nächste Woche spannend, denn da sind meine Abschlussprüfungen... und wenn ich das hinter mir habe ist ein super anstrengendes Jahr geschafft. *seufz*

Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende & drückt mir die Daumen das alles glatt läuft, 
LG Denise :)

10. Mai 2015

[Rezension] Open Minds - Gefährliche Gedanken

Inhalt:
"Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter, denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihrem besten Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen."


Wie manche von euch vielleicht wissen, befinde ich mich aktuell ja eigentlich im Prüfungsstress und sollte wohl die meiste Zeit lernen... und nun hatte ich mich dazu entschlossen endlich mal dieses Buch anzufangen, da es ein Rezensionsexemplar ist und ich es nicht ewig auf meinem SuB haben wollte...
Nun ja, ich hab mir damit wohl keinen Gefallen getan, denn das Buch hatte eine unglaubliche Sog-Wirkung auf mich, ich hatte es ständig in der Hand und musste einfach weiter lesen! So das die Lernerei etwas in den Hintergrund geschoben wurde... *hüstel* :D

Die Handlung ist rasant und super spannend - Langeweile kommt während dem Lesen bestimmt nicht auf! Ständig gibt es unerwartete Wendungen, die mir als Leser ein Achterbahn der Gefühle beschert haben! Man ist hautnah im Geschehen und fiebert mit... das war bei mir zumindest so, da ich mir von Anfang an sehr gut in die Protagonistin Kira hineinversetzen und ihre Gedanken und ihr Handeln absolut nachempfinden konnte. Die Autorin hat die Emotionen und die bestehenden Probleme die Kira hatte sehr gut herausgearbeitet und das obwohl die Welt und die Situation in der sie steckt nur Fiktion ist.