28. Mai 2014

[Rezension] Chroniken eines Pizzalieferanten

 

Inhalt:
"Wer hätte nicht gerne auch einen inneren Schweinehund, wie Micha ihn vorzuweisen hat? Edgar begleitet den Pizzaboten auf Schritt und Tritt. Er unterstützt Micha bei den alltäglichen Problemen, und manchmal muss Micha seinen Schweinehund ebenfalls unter die Arme greifen. Als er auf die wunderschöne Jill trifft, versucht er alles, um ihr zu gefallen. Wird Micha es schaffen, Jill für sich zu gewinnen?"

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin Tinka Wallenka, die mir dieses kleine Büchlein als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Das Buch handelt vom jungen und mir sympathischen Protagonisten namens Micha, der etwas planlos und auch naiv durch die Welt geht. Man bekommt den Eindruck, dass er noch nicht so Recht weiß was er vom Leben will. Eigentlich ist Micha nur auf der Suche nach einem "Überbrücker", um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, bis er auf einen Studienplatz nachrücken kann, doch er lebt sich immer mehr in die Welt als Pizzalieferant ein und scheint sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren - was wohl nicht zuletzt an Jill liegt... ;)

22. Mai 2014

[Rezension] Die chinesische Sängerin


Inhalt:
"Seit dem Tag, an dem der leblose Körper seiner Mutter aus dem Haus getragen wurde, lebt William Eng im Waisenhaus. Als er im Kino die schöne Sängerin Willow Frost sieht, ist er überwältigt. Täuschend ähnlich sieht sie seiner Mutter. Entschlossen, den fernen Filmstar aufzuspüren, läuft er fort, schlägt sich auf den Straßen Seattles durch, sucht sie in Theatern und Lichtspielhäusern. Er muss Willow Frost finden. Er muss beweisen, dass sie seine Mutter ist, und endlich erfahren, was damals passierte. Vor dem Hintergrund der Großen Depression im Seattle der dreißiger Jahre hat Jamie Ford einen berührenden Roman über einen Jungen geschrieben, der nicht aufhört, an die Liebe seiner Mutter zu glauben, der alles wagt, um sie wiederzufinden."

Ein Waisenjunge, der seine tot geglaubte Mutter Liu Song als berühmten Filmstar im Kino gesehen zu haben und sich zur Zeit der Großen Depression versucht alleine zu ihr durchzuschlagen... Das klingt nach Stoff für einen herzzerreißenden, aber auch bestimmt herzerwärmenden Roman. Und das war dieses Buch auch, doch es war so anders als ich es mir vorgestellt habe! 
Der Fokus liegt eigentlich nur zu Beginn des Buches auf der verzweifelnden Suche von William nach seiner Mutter, der Großteil des Buches erzählt ihre Geschichte. Das Buch erzählt über das traurige Schicksal einer jungen Chinesin, die in Chinatown von Seattle zu Zeiten der Großen Depression in den USA spielt. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und ihr die glücklichen, verliebten Momente wirklich gegönnt. Doch leider war das Glück in ihrem Leben nicht von langer Dauer, bis William in ihr Leben kommt und sie endlich bedingungslos Lieben kann. Aber auch nach seiner Geburt hört das Leiden für sie nicht auf.
Wenn der Autor von William und seiner Mutter erzählt wurde mir richtig warm ums Herz, sie ist sein ein und alles und doch lässt sie ihn alleine? Das ist die große Frage die den Leser durch das Buch hinweg begleitet. Und vor allem: Ist Willow Frost wirklich seine Mutter, oder ist sie doch damals gestorben? Ich war mir wirklich bis zur Enthüllung ihrer Identität unsicher gewesen!

9. Mai 2014

[Freitags-Füller] 09.05.2014

Hallo ihr Lieben,

heute ist es mal wieder Zeit für einen Freitags-Füller von scrap-impulse!
Der letzte ist auch schon wieder eine ganze Weile her, aber jetzt habe ich gerade wieder richtig Lust drauf. :)
Bei einigen musste ich heute ganz schön überlegen, aber hier sind nun meine Antworten.


1. Niemand will Freitags lange Arbeiten müssen.

2. Wenn man etwas wirklich will, geht alles.

3. Wie fühlt sich wohl das Fell eines Tigers an? Bestimmt schön flauschig. *.*

4. Die neuesten Trends mache ich nicht mit, weil ich das überflüssig finde.

5. Schön, dass ich am Mittwoch endlich meine schriftliche Abschlussprüfung hinter mich gebracht habe.

6. Wenn man wirklich Hunger hat, ist alles lecker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Friseurbesuch und einen entspannten Abend, morgen habe ich endlich wieder Reiten geplant und Sonntag möchte ich das alle Mütter einen schönen Muttertag haben!

Ich wünsch euch ein schönes & hoffentlich regenarmes Wochenende!

LG Denise

8. Mai 2014

[Rezension] Die Rose von Florenz


Inhalt:
"Venedig 1563: Die 15-jährige Bianca Cappello flieht mit ihrem Geliebten nach Florenz, um dem Zorn ihres Vaters zu entgehen. Zufällig begegnet ihr Francesco de Medici, der Sohn des Herzogs, der ihr den Hof macht. Bianca ist geblendet vom Glanz der Medici und lässt sich in einen Strudel von Liebe, Macht und Intrigen ziehen. Ihre Hofdame Mafalda steht ihr immer zur Seite. Doch welchen Einfluss kann sie noch auf die starke, junge Frau ausüben? Nach wahren Begebenheiten."

Dieser Historische Roman von Autorin Ingrid Kretz bietet dem Leser einen authentischen und interessanten Einblick in das Leben zweier Frauen aus verschiedenen Lebensverhältnissen, die unterschiedlicher nicht sein könnten! Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön zu lesen und man kann sich alles sehr bildhaft und detailliert vorstellen und direkt in eine vergangene Zeit eintauchen.
Im Allgemeinen kam mir der Roman neben der Hauptstory rund um Mafalda und Biancas Beziehung zu Francesco sehr gut recherchiert vor, man hat ganz nebensächlich noch einige informative Dinge über die damalige Zeit in Florenz und Italien erfahren, das hat mir sehr gut gefallen. Natürlich ist vieles erdacht im Sinne von "Was könnte gewesen sein?" und ich finde es in diesem Buch sehr schön und auch denkbar gelöst!

5. Mai 2014

[Neuzugänge] April 2014 - Teil 2

Aufgrund von (schon wieder) viel zu vielen Neuzugängen im April, gibt es nun wie angekündigt einen zweiten Teil. Den ersten Teil habe ich schon vor einer Weile gepostet, da ich diese Bücher schon teilweise gelesen und rezensiert habe! Hier könnt ihr zum Beispiel die Rezension von "Unter goldenen Schwingen" von Natalie Luca finden, mein Favorit im Monat April!

Ganz besonders hat mich diesen Monat eine Mail von Autorin Tinka Wallenka gefreut, die mich als Rezensentin für ihr Buch "Chroniken eines Pizzalieferanten" angefragt hat. Das kleine Büchlein kam schon bald, sogar mit einer Signatur der Autorin (siehe Bild unten). Sehr süß. :)
Außerdem kamen im April der erste Band der "Bullet-Catcher"-Reihe von Roxanne St. Clair und "Die Rebellion der Maddie Freeman" von Katie Kacvinsky zu mir!












Chroniken eines Pizzaliferanten
von Tinka Wallenka

Inhalt:
"Wer hätte nicht gerne auch einen inneren Schweinehund, wie Micha ihn vorzuweisen hat? Edgar begleitet den Pizzaboten auf Schritt und Tritt. Er unterstützt Micha bei den alltäglichen Problemen, und manchmal muss Micha seinen Schweinehund ebenfalls unter die Arme greifen. Als er auf die wunderschöne Jill trifft, versucht er alles, um ihr zu gefallen. Wird Micha es schaffen, Jill zu beeindrucken?" 

2. Mai 2014

[Rezension] Unter goldenen Schwingen - Nathaniel und Victoria 01


Inhalt:
"Ein Auto zum achtzehnten Geburtstag, aber keine Zeit, mit ihr zu feiern? Victoria ist maßlos enttäuscht von ihrem Vater, vor allem, weil es ihr erster Geburtstag seit dem Tod ihrer Mutter ist. Also steigt sie in den neuen Wagen und setzt ihn bei strömendem Regen prompt gegen eine Friedhofsmauer. Merkwürdigerweise bekommt sie dabei nicht den kleinsten Kratzer ab. Und noch merkwürdiger ist, dass niemand den blonden jungen Mann gesehen haben will, der sie aus dem Autowrack befreit hat. Sollte das etwa tatsächlich ein Schutzengel gewesen sein? Victoria muss der Sache unbedingt auf den Grund gehen und ihn wiedersehen…"

Dieses Buch hat mich einfach nur umgehauen! Ich kann nur sagen "Wow" und "Ich will den nächsten Band lesen"!
Ich war ab der ersten Seite von der Geschichte total in den Bann gezogen und konnte es (vor allem für die Zwischenmeldung bei der Leserunde) nur schwer aus der Hand legen. Für mich persönlich gab es  keine langweiligen Passagen durch die man sich durchbeißen muss, das Lesen dieses Buchs hat mir durchweg einfach nur Spaß gemacht. Ich hab sogar fast mal meine Bushaltestelle verpasst da ich so in die Geschichte vertieft war. ;)
Der Schreibstil des Buches ist einfach und wunderbar angenehm zu lesen, außerdem versteht es die Autorin die Stimmung und Emotionen der Charaktere rüber zubringen.