31. Oktober 2012

[Rezension] Faunblut

Inhalt:

"Eine Metropole am Rande der Zeit. Eine Herrschaft im Zeichen der Gewalt. Und eine Liebe wider jede Vernunft.
Als Jade, das Mädche mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern, Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen, doch Faun steht auf der Seite der Gegner… "


Anhand des Klappentextes, des Covers und des Titels hatte ich vorher komplett andere Erwartungen als das Buch mir geboten hat. Aber keinesfalls zum schlechteren, das Buch hat mir sehr gut gefallen! Es lies sich sehr gut lesen, da ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm finde und auch in die Story konnte ich sehr schnell eintauchen.

Ich fand die Handlung super spannend, denn der Leser wird sehr oft auf die falsche Fährte gelockt und bei der Auflösung dann total überrascht, oft wendete sich die Geschichte gefühlt um 180 Grad und auch das ganze "Drumherum" war sehr interessant. Irgendwie eine Mischung aus Fantasy, Historischem (Die Menschen leben eher mittelalterlich) und ein wenig Dystopie.

Die Charaktere haben mir im allgemeinen sehr gut gefallen, gut Jade war mir etwas zu aufbrausend und Faun gab sich für meinen Geschmack etwas zu cool. Aber jeder hat ja so seine Macken. ;)
Die Liebesgeschichte fing mir persönlich irgendwie zu schnell und holprig an, was ich ein bisschen Schade fand. Aber sie entwickelte sich sehr positiv weiter!

Es gibt nur zwei Punkte die ich etwas kritisiere, zum einen hätte ich gerne etwas mehr der Liebesgeschichte von Jade und Faun in der Geschichte gehabt. Leider dominiert der Kampf zwischen Herrschern und dem Volk. Und auch das Ende ging mir zu schnell und war etwas verwirrend!

Fazit:
Ein sehr schönes Fantasybuch das sich flüssig lesen lässt und Spaß macht! Da ich aber was zu meckern hatte, vergebe ich 9 Punkte.

PS: das Cover und der Titel des Buches haben eigentlich nichts mit der Geschichte zu tun...


29. Oktober 2012

[Rezension] Der Purpurkaiser

Inhalt:

"Als Henry das Portal durchquert, ist auf der anderen Seite, im Elfenreich, nichts mehr so, wie es war. Lord Hairstreak hat den ermordeten Purpurkaiser wieder zum Leben erweckt, um mit dessen Hilfe das Elfenreich zu kontrollieren. Doch der Purpurkaiser ist nicht mehr der Vater, den Pyrgus und Holly Blue geliebt haben. Sein Körper und sein Geist gehorchen nun blind Lord Hairstreak. Pyrgus und seine Schwester werden ihrer Macht beraubt und in das ferne, dunkle Haleklind verbannt. Beim Kampf um die Rettung des Elfenreiches sind sie auf jede Hilfe angewiesen. Henry setzt alles daran, seine Freunde in dieser unwirtlich gewordenen Welt zu finden. Ein langes, gefahrvolles Abenteuer voller Dramatik, Zauber, Gewalt und Wunder beginnt... "


Nachdem mir der erste Teil leider nicht so gut gefallen hat, gefiel mir dieses Buch umso besser! Es mag vielleicht daran liegen das ich schon mit den Charakteren, den Begebenheiten und der Welt vertraut war, aber ich kam viel schneller in das Buch rein und lies sich auch flüssiger Lesen.

Die Geschichte ist von Anfang an interessant und auch spannend und bleibt es für den Leser auch, es gibt wenige langweilige Passagen. Auch der Handlungsstrang der mich im ersten Teil genervt hatte - Henry und seine Familienprobleme - fiel größtenteils weg. Fand ich persönlich sehr angenehm. 

Auch mit den Hauptcharakteren kam ich nun besser zurecht und wurden mir sympatischer. Leider blieben die meisten doch eher oberflächlich.

Was mir noch genauso fehlte wie im ersten Teil, waren die Beschreibungen der Umgebung und der Wesen und Personen. Die waren doch eher selten, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Grade für die Elfenwelt, aber gut warscheinlich hat der Autor da auf die Vorstellungskraft seiner Leser gesetzt. 

Fazit:
Eine deutliche Steigerung vom ersten Teil ist schon erkennbar, aber doch noch einige Schwächen die der Autor nicht ausgemerzt hat. Deshalb vergebe ich 8 Punkte.

24. Oktober 2012

[Gewinnspiel] Riesengewinnspiel bei Denises Lesewelt


Zurzeit findet ein großes Gewinnspiel bei Denises Lesewelt und bei den bookjunkies statt, da es eine Blogpartnerschaft zu feiern gibt. Schaut mal rein es gibt tolle Sachen zu gewinnen!
Ich hab auch schon mitgemacht!

Auf was ich bei dem Gewinnspiel spekuliere?
Um ehrlich zu sein nur auf 2 Bücher, zum einen Fantasy 1 und Dystopie 2.
Würde mich freuen wenn ich eins der beiden gewinnen würde. :)

23. Oktober 2012

[Rezension] Das Elfenportal

Inhalt:
"Seit Jahrtausenden stellen die Elfen des Lichts den Kaiser des Elfenreichs. Doch den bösartigen Elfen der Nacht ist jedes Mittel recht, die Macht des Kaisers zu brechen. Sie schließen einen unheilvollen Pakt mit den Dämonen der Finsternis. Und der grausame Dämonenfürst Beleth verlangt ein Opfer: Pyrgus Malvae, den Sohn des Elfenkaisers!


Pyrgus sieht sich von den finsteren Mächten verfolgt, im Elfenreich ist er nirgends mehr sicher. Es bleibt ihm nur die überstürzte Flucht in eine Parallelwelt. Doch durch einen Fehler im Portal landet er beim Übertritt auf Schmetterlingsgröße verkleinert im Garten des skurrilen alten Mr Fogarty, wo dessen junger Freund Henry ihm zum ersten Mal das Leben rettet. Hat er in ihm einen Verbündeten gefunden? Können sie gemeinsam die Mächte des Bösen bekämpfen und das Elfenreich retten?"


Ich habe mir ehrlich gesagt sehr schwer getan in die Geschichte einzusteigen und konnte anfangs gar nicht richtig in das Geschehen eintauchen. Ich vermute das es an zwei Dingen lag: 1. der Schreibstil des Autors, der mir etwas Schwierigkeiten machte und 2. die fehlenden Umschreibungen/Beschreibungen der Umgebung, der Wesen/Charaktere, etc.
Aber das was an Beschreibungen kam hat mich nicht so begeistert, denn naja wenn man ein Buch namens Elfenportal liest erwartet man auch Elfen wie man sie kennt und nunja, das ist in dem Buch nicht der Fall gewesen. Denn die Elfen in dieser Welt sehen im Prinzip aus wie normale Menschen und auch die Elfenwelt ist ziemlich Techniklastig, schon fast Steampunkmäßig. Da musste ich mich erstmal dran gewöhnen...

Das Buch ist jeweils in zwei Handlungsebenen unterteilt, einmal die Handlung in der Elfenwelt und außerdem die Handlung in der normalen Welt in dem es um Henry und Mr. Forgarty geht. Ich muss sagen die Handlung in unserer Welt waren für den Verlauf des Buches total überflüssig und haben mich nur gelangweilt. Allgemein gab es einige langatmige Passagen die mir das vorankommen erschwert haben.

Auch die Hauptcharaktere waren mir Anfangs nicht so sympatisch und ich wurde nur schwer mit ihnen warm.

Nach der ganzen Kritik klingt das Buch so grottenschlecht. Nun so schlect wars nicht, es hat auch seine spannenden, interessanten und humorvollen Seiten. Wortwörtlich. 

Fazit:
Ein unterhaltsamer, etwas anderer Elfenroman, den ich aber Lesern die gerene klassische Fantasy lesen nicht empfehlen würde.

22. Oktober 2012

[Neuzugänge] KW 42

Letzte Woche kamen wieder einige neue Bücher zu mir, mal wieder Wanderbücher, also kann ich einigermaßen auf mich Stolz sein keine neuen gekauft zu haben. :D


Ready Player One
von Ernest Cline


Kurzbeschreibung:

"Wer online stirbt, ist wirklich tot!
Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er - wie die meisten Menschen - in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos - in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!"
 


Wachkoma
von Jasmin P. Meranius

Kurzbeschreibung:

"Eine ausgebrannte Mittvierzigerin am Hochpunkt ihrer Karriere, ein paar Koffeintabletten und eine Aufwärtsbewegung als Lebensinhalt. Beata steckt in einer tiefen Lebenskrise! Die Suche nach neuen Wegen, mit Blick auf die zweite Lebenshälfte, beginnt ... Geheimnisvoll, anziehend, mit einer berührenden Botschaft: Manchmal sind unsere großen Ziele nur kleine Pinselstriche in einem wunderschönen Gemälde."






Splitterfasernackt 
von Lilly Lindner


Kurzbeschreibung:

"Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu missbrauchen. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr längst nicht mehr gehört, in einem Edel-Bordell zu verkaufen..."

16. Oktober 2012

[Rezension] Tochter des Nordens

Inhalt:
"Gegen ihren Willen muss Runa ihre norwegische Heimat verlassen und mit ihrem Vater in die Normandie aufbrechen, wo sich dieser Reichtum und eigenes Land erhofft. Als er kurz vor der Ankunft unerwartet stirbt, ist Runa in der Fremde ganz auf sich allein gestellt. Das Schicksal führt sie mit der fränkischen Prinzessin Gisla zusammen, als diese in höchster Gefahr schwebt. Runa gelingt es, Gisla zu retten, und diese bietet ihr einen Pakt an: Wenn Runa sie sicher und unentdeckt zu ihrer Mutter geleiten kann, wird sie in ihre Heimat zurückkehren können. Die beiden wissen nicht, dass verborgene Feinde ihnen beiden derweil nach dem Leben trachten."


Das Buch fängt an, man liest die ersten Zeilen und man ist schon mittendrin im Geschehen! Die Autorin verschwendet keine Zeit mit vielen Erklärungen und Beschreibungen am Anfang wie Runa und ihre Großmutter leben, nein sie lässt gleich erstmal Spannung aufkommen. Das hat für mich ein Vor- und ein Nachteil. Vorteil: es ist sofort spannend! Nachteil: ich finde Beschreibungen der Personen, Umgebung, Lebensweise, Vergangenheit der Person, etc. einfach total interessant und lese das gerne.

Die Geschichte ist in zwei Zeitebenen unterteilt. Einmal die Ebene die Runa zusammen mit Gisla erlebt, und dann noch eine die etwas später in einem Nonnenkloster stattfindet. Der Teil im Nonnenkloster hebt sich von dem anderen ab, da der Text in kursiv geschrieben ist. Für mich war er auch etwas verwirrend, weil man lange im dunklen tappt und die Handlung und die Charaktere absichtlich etwas geheimnisvoll gemacht wurden. Nichtsdestotrotz hat man ja natürlich seine Vermutungen um wen es da geht. 

Der Teil mit Runa und Gisla war für mich angenehmer zu lesen, dort wechselten sich spannende und ereignisreiche Passagen mit ruhigeren ab. Das fand ich sehr gelungen.

Ich fand es nur sehr Schade das sich die Handlung eigentlich immer wiederholt. Nachdem Runa und Gisla zusammentreffen und sich zusammen durchschlagen passiert eigentlich immer dasselbe. Sie fliehen, werden von ihren Häschern eingeholt und eingefangen/weggesperrt und können wieder fliehen. So geht das ein paar Mal, zwar immer ein bisschen anders aber im Prinzip das Selbe. Auch ging es mir im allgemeinen zu sehr um Gisla, ich fand Runa als Charakter viel interessanter.

Runa ist ein sehr starker, zäher Charakter der für andere Menschen da ist und sich selbst aufopfert. Aber sie ist nicht nur stark, innerlich sieht es anders aus. Man kann richtig mitfühlen wie sie ihre Heimat und ihre Großmutter vermisst.

Gisla ist anfangs ein verwöhntes Mädchen, das noch nie etwas tun musste und alles bekam. Im Laufe der Geschichte lernt sie von Runa zu überleben und mit den einfachsten Dingen zurechtzukommen. Aber obwohl sie eine Wandlung durchmacht ist sie trotzdem noch von Runa abhängig.

Fazit:
Ein schöner Historischer Roman der sich gut lesen lässt. Durch meine Kritikpunkte vergebe ich 8 Punkte mit der Tendenz nach unten.

15. Oktober 2012

[Rezension] Morgenrot

Inhalt:

"Kann man einen Vampir lieben? Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann... "


Also ich muss ehrlich sagen: durch dieses Buch hab ich mich größtenteils wirklich durchgequält. Die Handlung ist lahm, die Charaktere sind nicht sehr ansprechend und gehen dem Leser - zumindest mir - meist auf die Nerven und das Ende ist viel zu übertrieben. Es gibt zwar zwischendrin mal etwas interessantere Passagen, aber auch nur selten.

Das Buch hält leider überhaupt nicht was der Klappentext verspricht. Liebe? Wo denn? Ich konnte die Liebe überhaupt nicht spüren während des Lesens. Das Verhalten beider "Liebenden" war schon ziemlich merkwürdig. Lea kam wie ein naives Mädchen rüber, das damit Beschäftigt war Adam anzuhimmeln und ihn einfach über alles zu stellen. "Adam hier Adam da". Bah. Das konnte ich irgendwann nicht mehr hören.
Adam hingegen bleibt distanziert, gefühlskalt und undurchsichtig. Liebe von seiner Seite konnte ich nicht erkennen. Bei ihm waren viele Dinge unklar, vor allem das er ein Dämon ist und KEIN Vampir, es wurde zwar erklärt aber einige Aspekte wurden nicht richtig beleuchtet.

Die Handlung - ja welche Handlung? - war relativ dünn in 3/4 des Buches. Es passiert fast nichts. Meistens trifft Lea Adam mal kurz und dann schmachtet sie Seitenlang. Nur im letzten Viertel ist alles irgendwie reingestopft was an Ideen, etc. da ist. Und wirkt dadurch übertrieben und bizarr.
Auch gibt es irgendwann einfach zu viele Personen/Bösewichte die es einem schwierig machen den Überblick zu behalten.

Fazit:
Nette Idee, gute Voraussetzungen aber eine sehr schlechte Umsetzung. Ich hab selten so lang gebraucht ein Buch zu beenden...

[Award] Liebster Blog - Die 2te

Vielen Danke an Mareike von page-turner, denn von ihr bekam ich letzte Woche zum zweiten
Mal den Award "Liebster Blog"!


Ich hab mich natürlich wieder sehr gefreut und den Award auch freudestrahlend entgegengenommen, aber ich werde ihn nicht beantworten und auch nicht weitergeben... das ist mir ein bisschen zu viel zurzeit. Einmal reicht ja. ;)