16. August 2012

[Rezension] Hannes

Inhalt:
"Niemand weiß, ob Hannes nach dem schweren Unfall je wieder aus dem Koma erwachen wird. Doch einer glaubt ganz fest daran: sein bester Freund Uli. Und der versucht auf seine Art, Hannes zurück ins Leben zu holen ...

Die traurig-schöne Geschichte vom Einbruch einer Tragödie in das Leben junger Menschen. Berührender kann man wohl kaum von Krankheit, Verlust und Tod – und von der Größe, Kraft und Schönheit des Lebens erzählen."


Leider hat dieses Buch mich nicht so berührt wie ich erwartet hatte, da bin ich glaube ich einer der wenigen hier aber ich versuche mal meine Gedanken dazu verständlich zu machen!

Das Buch war in Briefform verfasst, Uli der Protagonist schreibt Briefe an Hannes der im Koma liegt um mit der Situation klar zu kommen. So weit so gut. Nur hat mich der Schreibstil total gestört. Uli schreibt wie ich finde auf einem sehr niedrigen Sprachnievau, viele Übertreibungen, Wiederholungen, sich wiederholeneder Satzbau. Das ging mir mit der Zeit auf die Nerven. Auch war mir Uli irgendwie viel zu cool, er zeigt für mich persönlich irgenwie nicht wirklich Gefühle - bis auf den Schluss des Buches. Jedoch muss ich sagen das mich Uli sehr beeindruckt hat, sehr konsequent und hilfsbereit und auch stark in gewissen Situationen. Ein wahrer Freund, das fand ich toll.

Es gibt neben dem Handlungsstrang in und um das Krankenhaus herum noch die Handlungen im "Vogelnest" in dem Uli arbeitet, eine Klinik für psychisch kranke Menschen. Ich glaube das sollte größtenteils lustig sein, fand ich aber leider nicht. Nur an manchen Passagen musste ich mal schmunzeln.

Jedoch war das Buch für mich grundsätzlich gut, da es unter anderem für mich nicht vorhersebar war. Ich habe doch die ganze Zeit gehofft für Hanens... und ja berührt hat es mich doch, aber nur ab und an.

Fazit:
Ein schönes Buch, aber die Begeisterung dafür kann ich leider nicht teilen. Ich vergebe sieben Punkte.

15. August 2012

[Rezension] Die Auswahl - Cassia & Ky

Inhalt:

"Das System sagt, wen du lieben sollst - aber was sagt dein Herz?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren? Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?"


Das Buch hat mir im Grunde genommen sehr gut gefallen, es war interessant zu lesen, die Hintergrundgeschichte und das Szenario waren für mich unglaublich faszinierend, aber ein paar Dinge haben mich gestört. Aber erst einmal zu den guten Seiten des Buches.

Wie schon gesagt fand ich das "Drumherum" klasse, allein die Vorstellung das alles geregelt wird ist für uns kaum vorstellbar da wir im Prinzip machen können was wir wollen. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen, es gab nicht zu viele so blieb es recht übersichtlich. Die Sprache ist schön emotional, ja beinahe schon poetisch an einigen Stellen.

Diese guten Punkte beinhalten für mich persönlich leider auch negative Aspekte, zum einen hätte ich gerne mehr Hintergrundinfos zur Geschichte und allgemein mehr erfahren - aber es war schon logisch das davon nicht so viel im Buch vorkommt, denn es ist aus Sicht von Cassia geschrieben und da die Menschen so gut wie nichts wissen...
Auch das die Sprache so poetisch war hat das Buch an manchen Stellen etwas langatmig gemacht.

Ich weiß auch nicht ob es nur mir so vorkam, aber was mich am meisten gestört hat: es passiert eigentlich fast nichts. Es geht hauptsählich um den Alltag, die Begegnungen mit Ky und Cassias Gedanken. Mir hat da etwas Handlung gefehlt, allgemein etwas mehr Pepp! Der kam für mich etwas zu kurz, da man bei diesem Szenario sowas eigentlich locker einbauen kann!

Fazit:
Trotz Kritik vergebe ich 8 Punkte, da es sich super lesen lies und mich gut unterhalten hat. Ich bin gespannt auf Band 2!